Gühring sorgt nicht nur im Bereich der Zerspanungswerkzeuge für Innovationen. Auch bei den Spannmitteln arbeiten wir ständig an neuen und optimierten Lösungen. So sorgt etwa unser GühroSync Gewindeschneidfutter für längere Werkzeugstandzeiten, höhere Schnittparameter, kürzere Taktzeiten sowie eine gesteigerte Gewindequalität. Wie Sie das Spannmittel richtig verwenden, erfahren Sie in diesem Artikel.

Was ist ein GühroSync Hydro-Synchrofutter?

Es gibt verschiedene Gründe, warum beim Gewinden radiale und axiale Abweichungen entstehen können. Zum einen sinkt durch Verschleiß die Synchronität der Dreh- und Vorschubachsen. Zum anderen gibt es unter Umständen Belastungsspitzen und Dimensionsänderungen. Durch immer höhere Drehzahlen wird außerdem die dynamische Belastung in axialer und radialer Richtung erhöht. Speziell beim Anschneiden des Gewindes und bei der Drehrichtungsumkehr am Gewindegrund gibt es die größten Synchronisationsfehler. Diese schlagen sich in hohen Kräften nieder, die auf das Werkzeug einwirken. Das führt zu kürzeren Standzeiten und fehlerhaften Gewinden.

Die Lösung von Gühring ist eine Kombination zweier Spanntechnologien. GühroSync vereint exzellent die Vorteile von Synchro- und Hydrodehnspannfuttern. Die Werkzeugspannung erfolgt wie beim Hydrodehnspannfutter hydraulisch und ist sehr hoch. Durch seine einzigartige Anwendung von langlebigen Metallfeder- und Dämpfungselementen aus Polymer werden die Axial- und Radialkräfte sowohl gefedert als auch gedämpft. Belastungen an den Gewindeflanken werden entscheidend reduziert. So lässt sich der Werkzeugverschleiß mit diesem Futter um bis zu 75 Prozent senken.

Das Gührosync gleicht Differenzen zwischen Gewindewerkzeug und Maschine aus welche beispielsweise durch Temperatureinwrikung und Wärmeausdehnung entstehen und kompensiert somit die resultierenden Belastungsspitzen. Zudem wurde die GühroSync Werkzeugaufnahme für die MMS- und Nasswelt konzipiert und bietet damit gehobene Technik zum marktüblichen Preis. Kleine Unternehmen profitieren vom komfortablen Handling und der höheren Prozesssicherheit der Werkzeugaufnahme. In der Großserie stehen gesenkte Werkzeugkosten im Vordergrund.

Die Vorteile im Überblick

Der Anwender erzielt durch den Einsatz des Synchrogewindespannfutters

  • Höhere Standmengen
  • Exzellente Gewindequalität
  • Hohe Prozesssicherheit
  • Reduzierte Axial- und Radialkräfte
  • Schnelle und präzise Längeneinstellung der Werkzeuge
  • Kürzere Taktzeiten
  • längere Werkzeugstandzeiten
  • höhere Schnittparameter
  • geringeren Werkzeugverschleiß

So spannen Sie Ihre Werkzeuge mit GühroSync

Das GühroSync Gewindeschneidfutter besticht auch dadurch, dass es sich sehr schnell und komfortabel bedienen lässt. Zum Spannen wird lediglich ein einziger Schlüssel benötigt, zusätzliche Schlüssel zum Kontern sowie Dichtscheiben zum Abdichten des Systems sind überflüssig. Kraft- und Zeitaufwand beim Spannen werden dadurch deutlich reduziert.

Sie brauchen:

  • Einen Sechskant-Schlüssel
  • Das zu spannende Gewindewerkzeug
  • Eine zum Gewindewerkzeug passende Spannhülse
  • Einen Reinigungsdorn zur Reinigung der Werkzeugaufnahme-Spannbohrung
  • Ein Reinigungstuch
  • Eine zum Gewindewerkzeug passende Längeneinstellschraube

Und so geht’s:

  1. Reinigen Sie den HSK-Kegel Ihres GühroSync-Spannfutters
  2. Reinigen Sie die Spannbohrung der Werkzeugaufnahme mit einem Reinigungsdorn
  3. Reiben Sie die Spannhülse mit einem Reinigungstuch sauber und setzen Sie diese in die Spannbohrung ein.
  4. An der Spannhülse befinden sich Mitnehmerflächen. Drehen Sie die Spannhülse vorsichtig hin und her, um die korrekte Position dieser Mitnehmerflächen zu suchen. Wenn Sie diese gefunden haben, lässt sich die Spannhülse einfach in die Spannbohrung drücken.
  5. Reinigen Sie nun mit einem Reinigungsdorn die Spannbohrung der eingesetzten Spannhülse.
  6. Nehmen Sie das Gewindewerkzeug und reiben Sie den Schaft mit einem Reinigungstuch sauber. Anschließend positionieren Sie den Vierkant des Gewindewerkzeugs zum Innenvierkant der Spannhülse. Beachten Sie dabei unbedingt die Mindestspanntiefe!
  7. Ziehen Sie nun die Spannschraube von Hand mit dem Sechskant-Schlüssel fest. Drehen Sie dabei den Schlüssel so lange ein, bis Sie einen Anschlag spüren (max. 10 Nm).

Im Video sehen Sie, wie ein Werkzeug in das GühroSync Gewindeschneidfutter eingespannt wird:

Lernen Sie mehr über die Gühring-Spannmittel

Weitere Spannmittel von Gühring können Sie jetzt ausführlich kennenlernen in unserem Training „GM 300 – Werkzeugaufnahmen & Spannmittel von Gühring“. Als registrierter Nutzer der Gühring-Academy finden Sie das Training in der Kategorie „Spannmittel“.

Melden Sie sich hier an und bilden Sie sich kostenlos weiter!

Das könnte Sie auch interessieren: