Werkzeuge in verschiedensten Varianten lagern manuell verwaltet in Regalen, die so hoch sind, dass die Mitarbeiter auf Leitern nach dem richtigen Werkzeug suchen müssen: Das war noch im Sommer 2019 die Situation bei HEWI G. Winker. Dem Automobilzulieferer mit Sitz im baden-württembergischen Spaichingen war seine Werkzeugsituation zu unübersichtlich, denn bei zehn verschiedenen Werkzeuglieferanten war die Variantenvielfalt viel zu groß und eine sinnvolle ergonomische Entnahme von Werkzeugen kaum möglich.

So wie HEWI geht es vielen Unternehmen, wie einige unserer Fallstudien zeigen: Vorarbeiter verbringen bis zu 60 Prozent und Maschinenbediener bis zu 20 Prozent ihrer Zeit mit der Werkzeugsuche, was dazu führt, dass die Gesamtverfügbarkeit von Maschinen um rund 9 Prozent sinkt. 16 Prozent aller Unterbrechungen im Arbeitsablauf sind auf Werkzeugmangel zurückzuführen. Die meisten Unternehmen kennen diese Defizite, aber die Zeit für Verbesserung neben dem Tagesgeschäft fehlt.

„Ihr notwendiges Übel ist unser Kerngeschäft: Wir haben uns auf Themen wie Logistik, Beschaffung und Disposition spezialisiert.“

Marcello Mintrone

Verkaufsleiter Bereich Tool Management, Gühring

Hier setzt Gühring an, erklärt Marcello Mintrone, Verkaufsleiter im Bereich Tool Management: „In Kundengesprächen spüre ich oft, dass das Werkzeugmanagement als notwendiges Übel angesehen wird. Zeit und Know-how fließen hauptsächlich in Produktion und Technologie. Genau dieses notwendige Übel ist unser Kerngeschäft. Als Tool Manager haben wir uns rein auf Themen wie Logistik, Beschaffung und Disposition spezialisiert.“ Der Kunde wird also von nicht wertschöpfenden Aufgaben freigehalten, wodurch sich die Effizienz im Unternehmen erhöht.

Vorher: Zu viele Werkzeuge in den Werkzeugautomaten von HEWI machen die Situation unübersichtlich.

Nachher: Gühring reduziert die Werkzeugvielfalt um 33 Prozent.

 

 

Auch HEWI entschied sich dafür, die Logistik an Tool Manager von Gühring abzugeben, die zusätzlich nach Optimierungspotenzialen in der Werkzeugverwaltung suchten. Auf diese Weise konnte die Werkzeugvielfalt um 33 Prozent reduziert werden. Eine Optimierung der Werkzeuge selbst führte zu einer signifikanten Reduzierung der Werkzeugkosten und dank besserer Werkzeuge spart das Unternehmen fast 32 Tage Maschinenlaufzeit pro Jahr ein.

Potenziale ausschöpfen mit Tool Management

Tool Management von Gühring ist ein sehr flexibles System, das für jeden Kunden individuell angepasst wird. Dazu analysieren die Gühring Tool Manager das komplette Werkzeugwesen des Unternehmens inklusive Werkzeugkreislauf, Arbeitsvorbereitung, Werkzeuglager und Fertigungsbereiche. Auf Basis dieser Analysen werden organisatorische Schwachstellen und Optimierungslösungen aufgezeigt und die entsprechenden Umsetzungskonzepte ermittelt. Dazu gehören auch Vorschläge für das Outsourcing von Prozessen und Funktionen sowie für den Einsatz von Tool Management Soft- und Hardware.

„Wir sind völlig offen und flexibel, zwingen den Kunden in kein starres System.“

Marcello Mintrone

Verkaufsleiter Bereich Tool Management, Gühring

Am Ende steht ein Tool Management, das die Wünsche und Anforderungen des Kunden optimal erfüllt und entsprechende Optimierungen mit sich bringt. Erfahrene Tool Manager sorgen anschließend vor Ort dafür, dass diese Verbesserungskonzepte auch zeitnah umgesetzt und die Optimierungsziele erreicht werden. Denn nur tatsächlich realisierte Maßnahmen sind auch effektiv.

Die 5 Säulen des Tool Management Service

Der Gühring Tool Management Service umfasst fünf Module mit unterschiedlichen Dienstleistungsangeboten. „Das ist unsere Speisekarte, aus der Sie sich Ihr Menü zusammensetzen können“, erklärt Marcell Mintrone. „Wir sind dabei völlig offen und flexibel, zwingen den Kunden in kein starres System. Sie können sich einzelne Dienstleistungen so zusammenstellen, wie es für Sie Sinn ergibt und Ihre Auswahl jederzeit erweitern.“

Werkzeuginstandhaltung

Auch das Nachschleifen oder die Optimierung der Werkzeuge sind Aufgaben des Tool Managements. Die Gühring-Dienstleistungszentren übernehmen folgende Leistungen:

  • Werkzeugabholung
  • Entschichten
  • Nachschleifen
  • Beschichten
  • Modifikationen
  • Werkzeuganlieferung

Logistik

Gühring sorgt dafür, dass das richtige Werkzeug zum richtigen Zeitpunkt an der Maschine ist:

  • Bedarfsermittlung
  • Disposition und Beschaffung
  • Konsignationslager
  • Wareneingangskontrolle
  • Lagermanagement
  • Werkzeugautomaten und Werkzeugverwaltungssystem
  • monatliche Abrechnung

 

 

 

Werkzeugeinsatz

Dank Tool Management können sich Unternehmen auf ihre eigentliche Aufgabe konzentrieren: die Bearbeitung von Bauteilen. Alles rund ums Werkzeug können sie dabei getrost Gühring überlassen:

  • Auslagerung
  • Montage und Voreinstellung
  • Demontage
  • Bewertung
  • Versand zur Aufbereitung
  • Verschrottung

Prozessoptimierung

Gühring unterstützt Unternehmen bei der Optimierung von Werkzeugen, die bereits in der Fertigung eingesetzt werden. Dadurch sinken Werkzeugvielfalt und Lagerhaltung und die Effizienz des Unternehmens steigt. Folgende Leistungen helfen dabei:

  • ABC-Analyse der Werkzeugkosten
  • Analyse instabiler Prozesse
  • Maßnahmenplan
  • Zielverfolgung

Prozessplanung

Die Einrichtung einer neuen Produktionslinie ist z.B. ein guter Anlass, um den gesamten Fertigungsprozess zu optimieren und nach intelligenten Werkzeuglösungen zu suchen. Dabei übernimmt Gühring folgende Aufgaben:

  • Schnittaufteilung
  • Werkzeugauslegung
  • Technologieparameter
  • Fertigungsunterlagen
  • Planung der Erstausrüstung

Kundenvorteile

  • Konzentration aufs Kerngeschäft
  • 1 Zuständiger für alle Werkzeuge
  • Optimierungsziele schnell erreichen
  • Personalkosten bei Werkzeugverwaltung senken
  • fixe Werkzeugkosten über Projektlaufzeit durch festen Preis pro Bauteil
  • Kostentransparenz durch monatl. Verbrauchsberichte
  • 24-Stunden-Werkzeugausgabe
  • individueller Leistungsumfang

 

Logistisches vs. technologisches Tool Management

Wenn der Kunde die in seiner Fertigung benötigten Bausteine ausgewählt und zu einem individuellen Tool Management Paket kombiniert hat, gibt es zwei verschiedene Ablaufarten: das logistische und das technologische Tool Management.

Logistisches Tool Management

Beim logistischen Tool Management liegt die logistische Hoheit beim Kunden. Er entscheidet, welches Werkzeug von welchem Lieferanten in seinem Unternehmen eingesetzt wird. Dabei ist Gühring aber der zentrale Ansprechpartner, wenn es um Werkzeuge geht – auch um Fremdwerkzeuge. „Wir bieten dem Kunden eine einzigartig hohe Transparenz hinsichtlich der Beschaffung von Gühring- und Fremdwerkzeugen und bei sämtlichen Entnahme- und Abrechnungsprozessen“, erklärt Marcello Mintrone. Zum Service gehört die Überwachung der Lagerbestände sowie die Disposition und Bestellung aller einzusetzenden Werkzeuge. Außerdem übernimmt der Gühring Hol- und Bringservice die Abholung benutzter Werkzeuge, um sie zum Nachschleifen und Nachbeschichten in eines der Gühring Dienstleistungszentren zu bringen.

Technologisches Tool Management

Beim technologischen Tool Management legt Gühring gemeinsam mit dem Kunden einen bestimmten Prozess fest, für dessen Umsetzung allein Gühring zuständig sind. Auf diese Weise verantwortet Gühring das komplette Werkzeugwesen mit einem Projektteam aus Tool Managern, Anwendungstechnikern und Voreinstellern vor Ort. Dazu gehören die Disposition und Bestellung aller einzusetzenden Werkzeuge, die Überwachung der Liefertermine, Wareneingangskontrollen und die Verwaltung des Werkzeuglagers. Die Werkzeuge werden direkt an die Fertigungseinrichtungen geliefert und Gühring übernimmt sogar die Montage und Voreinstellung. Bei verbrauchten Werkzeugen erfolgen die Demontage, eine Verschleißanalyse und die Abholung in der Produktion. Auch die kontinuierliche technologische Optimierung der Werkzeuge und Prozesse und ein umfangreiches Berichtswesen gehören zum Service.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Vereinbaren Sie jetzt Ihren Beratungstermin:

Marcello Mintrone
Verkaufsleiter Bereich Tool Management

Email: marcello.mintrone@guehring.de
Telefon: +49 172 6580 748

Das könnte Sie auch interessieren:

 

Page not found

The page you requested could not be found. Try refining your search, or use the navigation above to locate the page.